wenn man sich die rekrutingstrategie des is anschaut, wird eines klar: sie zielen auf die ausgegrenzten, von rassismus gedemütigten moslems des westens. die sind gut ausgebildet und haben dennoch wenig chancen hier. denen macht is ein attraktives angebot. selbstbewusstsein und selbstverwirklichung unter islamistisch identitärer flagge.

und pegida ist dabei behilflich. islamophobie ist der wichtigste komplize des islamismus. der eine zieht, während der andere drückt.

das kalkül des terroranschlags von paris ist, islamophobie weiter anzuheizen. den krieg gegen den westen zu inzenieren, die spaltung voranzutreiben, das ist der motor des islamismus.

wir haben die wahl. die terroristen haben uns ein angebot gemacht und wir können jetzt einschlagen. wir können die wut über paris an den flüchtlingen auslassen. wir können die grenzen dicht machen, viel mehr menschen verhungern, erfrieren, ertrinken oder von bomben zerfetzen lassen. weil sie nicht von hier sind. weil sie moslems sind. weil wir ihnen mißtrauen. und ohne frage werden die stimmen dazu lauter werden die nächsten tage.

oder wir können den terroristen den stinkefinger zeigen. erst recht flüchtende aufnehmen, die genau vor denen fliehen, die in paris die menschen abschlachten. wir könnten die strategie der terroristen durchkreuzen und ihnen zeigen, dass wir keine angst haben, dass wir ihren krieg nicht wollen, dass sie bei uns keinen fuss breit was erreichen. jeder muslimische mensch, dem wir in der not helfen, ist ein tritt in die fresse der terroristen.

‪#‎refugeeswelcome‬ ist nicht nur der stärkste arschtritt gegen pegida und die npd, sondern auch gegen die islamistische ideologie. denn am ende sind sie brüder im braunen geiste.

Posted by Michael Seemann on Samstag, 14. November 2015